Grundlagen der Genetik

Embryotransfer

collage.jpg

Aufgabe 7

Lies den Text und trage die unten stehenden Wörter richtig in die Lücken ein!
   Eizellen      Embryonen      fünf bis zehn      Hormonbehandlung      künstliche Befruchtung      Pailletten      sechs bis acht      sieben      Spermien      Zyklusstand   
Der Embryotransfer ist deutlich seltener als die , aber heutzutage auch schon gängige Praxis bei besonders wertvollen Kühen. Mit bringt man in einer Kuh viele gleichzeitig zur Reife. Diese werden in der Kuh mit eingefrorenen befruchtet. Nach etwa Tagen spült der Tierarzt die entstandenen aus der Gebärmutter. Unmittelbar danach werden die gesichtet. Meist sind Eizellen zur Befruchtung gelangt. Die lebensfähigen Embryonen werden dann einzeln in sogenannte umgesetzt. Dabei ist Sorgfalt und zügiges Arbeiten angesagt, damit die Embryonen keinen Schaden nehmen. Die einzelnen Embryonen werden dann Ammenkühen eingesetzt, die sich im gleichen wie das Spendertier befinden, das heißt Tage nach einer Brunst. Mit künstlicher Befruchtung und Embryotransfer können eine Super-Kuh und ein Prachtbulle während ihres Lebens indirekt dutzende von Kälbern zeugen.