GEO-DVD021 - Bevölkerungsgeographie II - Migration
 
Internationale Arbeitsmigration

Aufgabe 3

Lies den Text und trage die unten stehenden Wörter richtig in die Lücken ein!
   Algerien      arabische Halbinsel      Arbeitskräften      Arbeitsmigranten      Europa      geringe      iberische Halbinsel      Iran      Marokko      Nordamerika      Russland      südasiatische      südostasiatischen      vierte   
empfing mit 49,6 Mio. Arbeitsmigranten im Jahr 2013 die meisten Arbeitsmigranten weltweit. Ihr Anteil am Arbeitsmarkt betrug durchschnittlich 12,8 %. Herkunftsregionen der europäischen Arbeitsmigranten waren die europäischen Länder selbst sowie , und einige südamerikanische Länder (mit der Zielregion ). An zweiter Stelle der Zielregionen stand (37,1 Mio. Arbeitsmigranten). Die kamen vor allem aus Lateinamerika und Asien. Die Anzahl an Arbeitsmigranten in West- und Zentralasien (inkl. arabische Staaten) war im Jahr 2013 auffällig hoch. Sie machten einen Anteil von 22,6% am Arbeitsmarkt aus. Fast jeder Beschäftigte war im Jahr 2013 ein Arbeitsmigrant. Zielregionen waren v.a. die , und der . Die Herkunftsregionen umfassten vor allem Länder. Südasien war im Jahr 2013 gleichzeitig Herkunfts- und Zielregion für Arbeitsmigranten. Zwischen den Staaten gab es viele Wanderungsbewegungen. Afrika, Lateinamerika und die Karibik sowie Ostasien traten im Vergleich der Großräume kaum in Erscheinung. Es herrschte eine internationale Mobilität von in dieser Region.